Das unbekannte Objekt

Eine etwas ältere Kurzgeschichte, welche die drei Wörter Neutronensturm, Urlaubsziel und Parkuhr beinhalten musste. 

Die Crew blickt verwundert auf das Objekt, welches im Hohen Orbit des Klasse M Planeten steht.

Vor nicht allzulanger Zeit hatte die RFS Explorer, das modernste Schiff der Rondorianischen Forschungsflotte, die Imperialen Kernwelten hinter sich gelassen und ist in einen Neutronensturm geraten.
Nach dem Sturm fiel der Warpantrieb aufgrund instabiler Plasmaneutronen-Verbindungen aus, welche durch eine Anomalie im Auge des Sturms ausgelöst, völlig desorientiert durch die Plasmarelais irrten und dadurch fast einen Warpkernbruch provoziert hatten.
Während der Schiffsingenieur die Plasmaneutronen wieder beruhigte und dem Warpkern einen kühlenden Umschlag verpasste, flog die Explorer mit Impulsgeschwindigkeit weiter.
Und jetzt stehen sie also hier über dem Orbit eines verlassenen Planeten und blicken verwundert auf das unförmige Ding, welches im leeren Raum treibt.

Wissenschaftsoffizier Fragon meldet:“Commander, unsere Scans besagen, dass das Objekt fast dreitausend Jahre alt ist. Ich versuche gerade Zugriff zum Hauptcomputer zu erhalten…“

Während die Besatzung sich überlegt, ob dieses Objekt wohl eine Waffe sein könnte, lädt Fragon die Daten herunter.

Nach einiger Zeit meldet sich der Offizier zu Wort:“Sir, die Datenbank enthält die Geschichte des Planeten.
Dies war vor dem Temporalen Krieg einst ein beliebtes Urlaubsziel. Da Raumschiffe, wie das Unsere aufgrund der Dichte der Atmosphäre nicht bis zur Oberfläche gelangen konnten, haben die Besucher ihre grossen Schiffe über dem Orbit stehen gelassen und sind mit kleinen Fähren, welche beim Eintritt in die Atmosphäre weniger Reibungswärme erzeugten, auf die Oberfläche geflogen.
Dieses Vorgehen hatte zur Folge, dass über mehrere Dekaden etliche Raumschiffe den Platz über dem Planeten besetzt haben. Aus diesem Grund hat die Planetenverwaltung dieses Objekt in den hohen Orbit geschossen. Dies, meine Herren, ist nichts anderes als eine Parkuhr.“

 

Foto: NASA

Posted in Allgemein, Geschichten.

igwigg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.